Marienkirche

Aus Anlass des 125-jährigen Weihejubiläumns stellen wir hier einen Abriss der Geschichte der Marienkirche aus einer für die Kirchenmusik geprägten Perspektive dar. Wichtige Eckpunkte der Geschichte der Klais-Orgel finden sich hier ebenso wie das Schicksal der Glocken und die immer wieder notwendigen Renovierungen der Kirche aus den unterschiedlichsten Gründen.

Zeittafel

Gründung eines Kirchenbauvereins
Spatenstich für die Kirche St. Maria, die über dem Ziegelbach errichtet werden soll
Gründung eines Orgelbauvereins
Weihe der Kirche St. Maria; die Gesamtbaukosten betrugen 500.000 Mark
Pfarrhaus bezugsfertig
Installation der Turmuhr
Orgelbaufirma Johannes Klais aus Bonn erhält Zuschlag zum Bau einer neuen Orgel für 20.000 Mark
der Fußboden der Querschiffe wird erneuert, da er sich gesenkt hat
Orgelweihe
erste geringfügige Dispositionsänderung der Orgel durch die Firma Klais
St. Maria erhält erstmals eine Heizung
 
In beiden Weltkriegen werden die Glocken und im Ersten Weltkrieg auch die Zinnpfeifen der Orgel beschlagnahmt und zu Kriegszwecken eingeschmolzen
 
zum 60-jährigen Weihejubiläum der Kirche werden sechs neue Glocken geweiht
neue Glasfenster werden in Auftrag gegeben
Turm- und Dachrenovierung
75-jähriges Weihejubiläum
große Renovierung: die Seitenschiffe, die sich aufgrund des unter der Kirche befindlichen Bachlaufs gesenkt haben, erhalten einen neuen Fußboden, zwischen den Fundamenten werden Stahlbetonunterzüge eingebaut, die Kirche erhält eine Fußbodenheizung und einen neuen Anstrich, die Altäre beziehen neue Positionen im Kirchenraum
Renovierung der Unterkirche
vier Fialen vom Dach des Querschiffes werden mit Spezialkränen geborgen, da sie zu zerfallen drohen
Bau des Pfarrheims
Turmrenovierung
große Restaurierung des Orgelkorpus und der Empore
Generalsanierung der Außenhaut durch das Architekturbüro Lehners und Barbian aus Saarbrücken: Reinigung der Steine, die Fenster werden erneuert, Dach und Dachstuhl saniert, Grundleitungen neu verlegt, das Gelände um die Kirche soll neu angelegt werden
geplantes Ende der Außensanierung zum 125-jährigen Weihejubiläum